Dienstag, 2. Oktober 2012

Creadienstag meets Creativ-Chaoten

Oft wirken Künstler unstrukturiert und planlos - richtig beobachtet.

Der Drang einem Impuls nachzugeben, nicht von einer Idee loszukommen und einfach besessen von eventuell völlig nebensächlichen Dingen zu sein, gehört zum künstlerischem Schaffen einfach dazu.

Diese intensive Auseinandersetzung mit Themen, Motiven oder Dingen führt am Ende eines kreativen Prozesses eben erst zu dem innovativen Ausstoß.
Eine Idee sammelt sich zu einem dicken Klos, wird von Allen Seiten durchgekaut und verdaut und schließlich gibt es einen meist eruptiven Erguss.

Creativ Chaoten  - Keith Pupsing


Das Thema brodelt schon eine Weile. Und wie sich Jeder denken kann, ein Wortteil erfreut sich besonderer Beliebtheit. 

Creativ Chaoten - Niki de Saint Pups

Und auch mich hat meine künstlerische Ader nun überwältigt. *Seufz* In den sechs Stunden hätte ich bestimmt schönen Schmuck herstellen können…


Creativ Chaoten - Roy Pupsenstein

Aber „sinnlose“ Kreativität macht so viel Spaß!





Hier geht es zu mehr Kreativität - 
garantiert mit besseren Benehmen!




1 Kommentar:

  1. Dazu fällt mir spontan ein Song von Britney Spears ein: "(p)oops I did it again..."
    Urheberrechtsverletzung? - ich berufe mich auf mein Recht auf künstlerische Freiheit :-). Gott sei Dank gibt´s ja keine Geschmacks-Polizei...
    Lg, Sathiya

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, das du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu schreiben.
Deine Meinung ist mir wichtig, genau wie Fragen oder Anregungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...