Mittwoch, 5. September 2012

verpasst - ach-nein: Verpuppt

Gestern ging es dann plötzlich ganz schnell:
Zuerst spinnen die Raupen  klebrige Fäden um sich herum. Dann hängen sie sich kopfüber auf.

 Distelfalter Raupen kurz vor der Verpuppung

Natürlich muß ich inzwischen andere Dinge tun - in Wirklichkeit haben sie auch recht lange so rumgehangen. Aber dann - vorher sah alles noch genauso aus wie im Bild - Zack! dieser Anblick!

Cynthia Cardui  - gerade von Raupe zu Puppe verwandelt.

Wie hat sie das gemacht??? Ich habe keine Ahnung. Man kann auch nicht von der einen äußeren Erscheinungsform auf die Andere schließen, oder?

Also noch öfter schauen - ich werde doch eine von Euch noch erwischen??

 Distelfalter Raupen und Puppen


Kommentare:

  1. Toll eingefangen die Kleinen, da bin ich ja mal gespannt wie es weitergeht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, daß du auf meinem Blog warst. So hüpfen wir immer hin und her!
      Packe dir doch auch blaue Tüten in den Kofferraum, für den Notfall! ;-)
      Liebe Grüße
      Cynthia

      Löschen
  2. Ja, superspannend, wir sind fasziniert!
    Fragen meiner Jüngsten: "Wie lange bleiben die Puppen denn so hängen? Und wie hängen sie sich eigentlich auf?" :-)
    Wir erwarten ungeduldig den nächsten Bericht!
    Liebe Grüße, Sathiya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Ihr!

      Das muß ich natürlich beantworten: Die Raupen spinnen sich eigentlich ein... Mit solchen Fäden, wie es auch Spinnen "weben" können. Meine in ihrem Döschen spinnen anscheinend weniger. In der Natur bauen sie sich aus einem Blatt und den Fäden eine sichere Höhle. Hier könnt ihr solch ein Gespinst sehen.
      http://schmetterling-raupe.de/bild3/bild3433.jpg
      Wenn meine Raupen zum Fototermin gehen, mache ich leider die Fäden kaputt. Ich hoffe, sie nehmen es mir nicht übel. Dafür beschütze ich sie vor Vögeln und anderen Raubtieren!
      Mit Hilfe der Fäden und ihrer letzten "Füßen" (glaube ich) hängen sie sich dann fest auf. Ich mache ein Bild von, ok?
      Sie bleiben als Puppen 7 bis 10 Tage. Was dabei passiert versuche ich demnächst zu erzählen!

      Viele Grüße
      Cynthia

      Löschen
  3. Das sind ja spannende Aufnahmen - wozu die charaktervollen Modells natürlich einen wichtigen Teil beitragen ;). Womit machst du die Fotos? Früher hätte man ein Makroobjektiv benötigt, inzwischen können das Kompakte und sogar Handys. Das erste Foto finde ich besonders gelungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Ralf!

      Naja, aber mit meiner "Knipse" (Samsung WB750) muß ich schon die Raupen praktisch über die Linse krabblen lassen, damit ich sie formatfüllend drauf kriege!
      Für "Schön", zu Hause und vor allem den Schmuck habe ich die Panasonic DMC-G1.
      Dazu einen Adapter und ein altes analoges Objektiv: Konika Makro-Hexanon AR 55mm.
      Klasse Kombination. Ich hätte, als ich mir die Kamera angeschafft habe, dazu auch ein Balgengerät dazu nehmen können, aber das war mir da zu heftig... ;-) Für die Raupen und Schmetterlinge wäre es bestimmt schön gewesen.

      LG
      Cynthia

      Löschen
    2. Hallo Cynthia, danke für die Info. Also doch ein Makroobjektiv. Da musst du aber sicherlich vollmanuell arbeiten, oder? Verrätst du mir noch, welchen Adapter (Fabrikat) du verwendest? Bei uns arbeitet nämlich auch eine Panasonic (g1), an die meine alten Pentax-Objektive angeschlossen werden sollen.
      LG Ralf


      Löschen

Vielen Dank, das du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu schreiben.
Deine Meinung ist mir wichtig, genau wie Fragen oder Anregungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...