Donnerstag, 12. Juli 2012

beauty where you find it - Wolpertinger – nur ein Charivari?

Einige werden wissen, dass ich 10 Jahre meines Lebens in Bayern verbracht habe. Aber kaum Einer wird den wahren Grund für diesen Aufenthalt kennen.
Schon von frühster Jugend den faszinierenden Phänomenen der Flora und Fauna erlegen, nutzte ich die Zeit im Süden um bayrische Natur zu studieren.


Der Bayer und sein Viehzeug ist eine ganz eigene Sache.
So gab es schon zur Gründung des wunderschönen Jugendstil-Schwimmbad in München – dem Müllerschen Volksbad – ein Zamperlbad dort im Keller.
(wer wissen will, was ein Zamperl ist, klickt hier)

Aber ein seltenes bayerisches Tier hat es mir besonders angetan: Der Wolpertinger.

Aber da selten und auch noch scheu, mussten der Hund und ich uns spezielle Taktiken ausdenken, wie wir uns dem Wolperting-Watching annähern konnten.

Versteck im Wald

Dennoch ist es uns in den 10 Jahren nicht gelungen, auch nur ein brauchbares Foto von einem Wolpertinger zu schießen. Diese erstaunliche Tarnfähigkeit verdient es, nicht nur von Geheimdienstlern und Militär erforscht zu werden.
So kann ich nur mit einigen Skizzen dienen:


Der häufigste Vertreter der Gattung, der Hasen-gesichtige Hornender.



Seltener, aber immer noch typisch, ist die aufrecht-gehende Spezies. Allerdings fliegen beherrschen sie fast immer.



Stolz bin ich auf diese Beobachtung – ist diese Art doch laut dem deutschen Jagt- und Fischerei-Museum München, welches eine eigene Abteilung für Wolpertingkunde unterhält, zuletzt im 19. Jhd. gesichtet worden.



Allerdings ungeschlagen ist diese Schweinsnasige Zwei-Huf Variante, die bisher in keinen einschlägigen Verzeichnissen vorkommt. Selbst Herr Moers - Wolperting-Experte - hat ihn nicht beschrieben. Haben wir eine Entdeckung gemacht?

Anlass genug – zu dem 30. Wiegenfeste meines Neffen -  diesen Wolpertinger in Sterlingsilber zu arbeiten.

Wolpertinger für ein Charivari
Wolpertinger 925 Silber
Wolpertinger - Anhänger

Wem dies nun etwas charivari - (laut Wikipedia:  von lat. Caribaria, „Durcheinander“, „Verrücktheit“) vorkommt, dem sei versichert – das bayerische Brauchtum ist voller Überraschungen.

Charivari - Anhänger mit Donnerkeil

So z.b. dieses Anhänger für ein Herren-Charivari – der allerdings als ganz norddeutscher Glücksbringer mit einen Donnerkeil aufwartet. Wissenschaftlich Belemnit genannt, schützt er Volks-glaublich Häuser gegen Blitzschlag und Menschen gegen den Hexenschuss. (Hier eine schöne Erklär-Seite.)
Und ein kleines Symbol für die Nord-Süd-Ausrichtung unserer Familie.

So, Andi! - Ois Guade zu Deim Geburdstog!

Noch nicht genug? Mehr wilde Tiere gibt es seit heute bei Luzia Pimpinella und Anderen - hier entlang bitte!

Kommentare:

  1. hihi, die wolpertinger. in tirol gibts die auch. gesehen hab ich aber auch noch keinen.. wie du schon schreibst, erstaunliche tarnfähig diese wolpertinger :-)
    der wolpertinger-anhänger gefällt mir als alten wolpertingerfan natürlich auch ganz besonders gut.
    lg, maje

    AntwortenLöschen
  2. Hi, Maje!
    Ja, es ist lustig - viele Traditionen scheinen sozusagen proportional mit der 2. Lautverschiebung zusammen zuhängen. Und damit haben - auch wen ich das nie laut sagen würde - die Bayern und die Österreicher doch einiges gemeinsam. Jedenfalls im Vergleich zum Norddeutschen. ;-))
    Winke doch mal für mich nach Tulln rüber, bitte!
    Liebe Grüße von der Ostseeküste ohne Kekse...
    Cynthia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, das du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu schreiben.
Deine Meinung ist mir wichtig, genau wie Fragen oder Anregungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...