Mittwoch, 27. Juni 2012

Morgengabe - erste Schritte

Meine Lehrer an der Goldschmiedeschule haben immer behauptet: "Was in Papier und Knete geht, geht auch in Metall." Und auch im Studium hieß es immer: "Mach erst mal ein Modell."

Recht hatten Sie! Aber der große Unterschied ist, es geht viel schneller!


Ausgehend von der ausgewählten Papierburg, die ich Euch gestern gezeigt habe, konnte ich mit Pappstückchen den Platzbedarf der Burg anschauen, den sie als flaches Blech hätte. Denn so fängt der Goldschmied an, mit jungfräulichem Edelmetall in Form von Blech oder Draht.

Hier mussten es 446 Gramm 925 Sterling-Silber in einer Stärke von 0,8mm sein (das sind 35 mal 15 cm), die nach und nach in dreidimensionale Körper geformt wurden.


Aber zuerst wollte ich noch Strukturen aufbringen, die das Gefühl von Mauern, Steine und Fenster vermitteln sollen. Dazu habe ich verschieden Prägungen auf die auseinander gesägten Bleche gebracht. Hier zwei dazu extra hergestellte Präge-Bleche.


Und ähnlich wie man Papier falzt und dann leichter Knicken kann, wird es auch mit dem Silber gemacht. Prägen, Zu-Sägen, ein-feilen, knicken, löten. Nur dauert es "etwas" länger.


Zwischen durch immer wieder eine Kontrolle, ob es noch zum Entwurf passt. Und auch mal dem Bräutigam Bilder schicken und fragen, ob ich auf dem richtigen Weg bin.


Irgendwann waren dann die Einzelteile fertig und warteten darauf, ihre Öffnungsmechaniken zu bekommen.


Das schlimme an einer Dose ist, daß sie immer im Ganzen Löten muß. Bei so großen Hohlkörpern (die Burg hat einen Durchmesser von gut 10cm) besteht sonst die Gefahr, daß sie sich durch die Hitze - immerhin um die 740° C - und das anschließende Abkühlen verziehen. Und wenn man dann nur Einzelne Teile bearbeitet, geht die Dose nicht mehr zu. Also wird mit lauter Tricks gearbeitet, damit sie andererseits auch wieder nicht an den falschen Stellen zusammenlötet...

Seltsame Gebilde standen dann plötzlich in Flammen. Leider konnte ich erst spät die Kamera greifen:


Und unscharf auch noch! Was für eine Aufregung!

Aber ich verspreche morgen gibt es wunderschöne Bilder der Burg - wenn sie nämlich bei Nic! mit machen darf!

1 Kommentar:

  1. Wahnsinn, wie muß die Braut sich über so ein Geschenk gefreut haben.

    herzlich Judika

    P.S. Kannst Du die Sicherheitsfrage abstellen, das ist beim Kommentieren so hinderlich

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, das du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu schreiben.
Deine Meinung ist mir wichtig, genau wie Fragen oder Anregungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...