Donnerstag, 1. März 2012

Durchblick - sieht man dann genauer?

Bei der wundervollen Seite von Luzia Pimpinella gibt jeden Donnerstag ein Thema zum Fotografieren.
"Beauty is where you find it"

Diese Woche das Thema "Durchblick"
Ich bin die Woche wieder zurück zu meinen Gedanken zur Schmuckfotografie gelangt. Was gestern mehr aus der Not geboren wurde, wurde zum Konzept. Meine Kamera blickt durch die Spielgel in die Unendlichkeit.


Plötzlich war es Mittwoch und auch noch Abends.  Und an der poetischen Klosterruine am Doberaner Münster mit seinen Torbögen war es zappenduster. Da kam mir mein kleines Kaleidoskop in den Sinn.
Und wieder die Überlegung, gegen die Regeln zu Verstoßen. Was passiert, wenn der Gegenstand nicht klar im Raum steht, wenn er nur in Teilen abgebildet und dafür auch noch verfremdet? Wie viel Überblick braucht man, um den Durchblick zu haben?

Sicher es sind beeindruckende Strukturen, aber erkennt ihr auch noch den Schmuck?









Abschließend muß ich noch sagen, diese Foto-Challenge ist unglaublich inspirierend. Ich kann mich gar nicht oft genug bedanken! Sowohl bei Nic, aber auch bei Allen die jede Woche Ihre Kamera auspacken und ihre Kreativität gemeinsam teilen.

1 Kommentar:

  1. Ein tolles Experiment. Da muss man schon genau hingucken :)
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, das du dir die Zeit nimmst einen Kommentar zu schreiben.
Deine Meinung ist mir wichtig, genau wie Fragen oder Anregungen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...